Head of Storytelling, NZZ

Das World Wide Web ist 25 Jahre jung und wir alle sind nun gefordert

March 16, 2014

Das World Wide Web ist diese Woche 25 Jahre alt geworden. Am 12. März 1989 war es, als der Informatiker Tim Berners-Lee seinen Chefs am CERN in Genf ein Konzept unterbreitet hat, aus dem das WWW hervorgehen sollte.

25 Jahre sind eine lange Zeit, besonders wenn wir uns vor Augen führen, wie rasant sich das Web zuletzt entwickelt hat. Noch im Jahr 2000, das lange als Inbegriff der Zukunft hinhalten musste, existierten weder Facebook, noch YouTube, noch Wikipedia, drei Plattformen, die aus dem heutigen Web nicht mehr wegzudenken sind.

Gleichzeitig sollten wir uns im Klaren sein, dass das Web und das ihm zu Grunde liegende Internet erst am Anfang ihrer Entwicklung stehen. Man bedenke:

1. Ein Telefon aus dem Jahr 1901, 25 Jahre nach seiner Erfindung, ist heute eine Antiquität. Jugendliche erkennen es möglicherweise erst auf den zweiten Blick als Vorgänger ihres Smartphones.

2. Fast zwei Drittel der Weltbevölkerung haben heute keinen Zugang zum Internet. Sie können keine Informationen daraus abrufen, sie können sein wirtschaftliches Potenzial nicht nutzen, und – mindestens genauso bedeutend – ihre Stimmen fehlen im Diskurs. Das Netz wird ein ganz anderes sein, wenn weitere vier Milliarden Menschen, vor allem aus Afrika und Asien, dazu stossen.

Das Netz wird sich in den kommenden Jahren und Jahrzehnten schnell weiterentwickeln und sich noch viel tiefer in unser Leben einweben. Deshalb ist es von grösster Bedeutung, dass seine Uridee verteidigt wird. Das Netz soll verbinden und den einzelnen Menschen stärken, indem er Zugang zu mehr Wissen erhält. Aktuell droht es zu einem Instrument der Mächtigen zu werden, die Menschen umfassender denn je zu kontrollieren.

Die Politik ist gefordert, die Netzneutralität zu verteidigen und der Überwachung enge Grenzen zu setzen. Entwickler und Technologieunternehmen sind gefordert, einfache Dienste sicher und sichere Dienste einfach zu machen. Wir alle sind gefordert, auf diese Entwicklung zu pochen und jenen unser Vertrauen zu leihen, die sich dafür einsetzen.

Eine gekürzte Version dieses Texts ist am 16. März 2014 in der SonntagsZeitung erschienen.

– Tim Berners-Lee zum Jubiläum: On the 25th anniversary of the web, let’s keep it free and open

These are great times for journalism. This is how I work:

Words

I grew up as a journalist of words. It remains one of my favourite means to tell stories. Chosen wisely, put in the correct order and structured well, words are as powerful as ever.

Code

When we build applications, when we report and present stories in novel ways, code is what drives them. Speak the language of computers, make them work for you.

How I Learnt to Code

Data

Call it data journalism, if you will. Numbers and data in general are a wonderful raw material to work with. I dig for stories and tell them in visually compelling ways.

Weekly Filet

The Weekly Filet is a compilation of the best pieces found on the web. Intriguing articles, stunning photographs, telling visualisations, excellent songs, smart videos. 5 recommended links, every Friday, free home-delivery.

Weeklyfilet.com

I think, write – and speak, if you ask me to – about technology and how it changes media and everything else.

My book, KurzbefehlBooking

Portfolio

My work has appeared in The Guardian, Quartz, Spiegel Online, Das Magazin, Tages-Anzeiger, SonntagsZeitung, TagesWoche, among others.

Showcase | Show all

Get in touch

hello@davidbauer.ch

Find me on the web